Veranstaltung im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU

Australien und Neuseeland: Geschäftsanbahnung für deutsche Unternehmen im Bereich zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen

Geschäftsanbahnung im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU

10. bis 14. Oktober 2022

  • Zielgruppe: kleine & mittelständische Unternehmen, Selbständige, fachbezogene freie Berufe
  • Branche: Produkte und Dienstleistungen mit Bezug zu zivilen Sicherheitstechnologien, z.B.: 
    •  
    • Alarmsysteme
    • Brandschutz
    • Absicherung von Infrastrukturbetreibern und vernetzten Produktionsanlagen
    • Absicherung von Rechenzentren und Netzwerken
    • Smart Home-Sicherheitslösungen
    • Schutz kritischer Infrastrukturen
    • Schutz vor Kriminalität und Terrorismus
    • Katastrophenresiliente Gesellschaften
    • Cybersicherheit
    • Grenzmanagement
    • Zugangskontrolle
    • uvm.
  • Kosten: 500 – 1.000 Euro (abhängig von Unternehmensgröße, s.u.)

Was ist eine Geschäftsanbahnung?

Bei einer Geschäftsanbahnungsreise stehen Einzelgespräche mit potentiellen KundInnen oder VertriebspartnerInnen im Vordergrund, die vorab für Sie in einer individuellen Suche ermittelt werden.  Die AHK Australien führt im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) in Kooperation mit der econAN international GmbH und der AHK Neuseeland vom 10. bis 14. Oktober 2022 diese Geschäftsanbahnungsreise durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme. Sie ist Bestandteil der Exportinitiative Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen und wird im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).

Die Geschäftsanbahnung richtet sich an deutsche Unternehmen, die Produkte aus den Bereichen der zivilen Sicherheitstechnologien anbieten – von Gebäudeschutz über die Sicherung kritischer Infrastruktur bis hin zur Informationssicherheit und Cybersecurity.

 

Marktchancen in Australien

Australien bietet gute Marktchancen im Bereich der Luftsicherheit. Der Neubau des Western Sydney International Airport, der ab 2026 bis zu zehn Millionen Passagiere pro Jahr abfertigen soll, bietet eine Greenfield-Möglichkeit, einen Flughafen von Grund auf unter Berücksichtigung modernster Technologien zu bauen. Als „smart Airport“ spielen Integrations- und Hosting-Plattformen sowie Cybersicherheit eine wichtige Rolle. Bestehende Flughäfen wie z.B. in Melbourne, Brisbane und Perth werden erweitert. Hier geht es vor allem um den Ausbau neuer und zusätzlicher Terminals sowie Start- und Landebahnen.

Australien investiert ebenfalls stark in die Verkehrsinfrastruktur wie zum Beispiel in das ca. US$ 11 Milliarden WestConnex Autobahnnetzprojekt in New South Wales. Weitere Infrastrukturprojekte gibt es im Schienenbereich.

Gute Marktchancen bieten auch die Bereiche Verkehrsüberwachung und Gebäudeschutz bzw. Eingangskontrolle. Trotz der Pandemie soll der Branchenumsatz bis 2026 um annualisierte 2,3 Prozent auf 3,9 Milliarden US-Dollar steigen. Gefragt sind Anbieter von integrierten Sicherheitsleistungen für gewerbliche Kunden mit Funktionen wie Empfangsmanagement, CCTV-Überwachung, Zugangskontrollsystemen, Alarmsystemen und physischen Barrieren.

Weiterhin ist aufgrund der strikten Einwanderungspolitik, sowie der Insellage Australiens auch der Grenzschutz im maritimen Bereich ein wichtiges Thema.

Aussichtsreich sind die Chancen auch im Bereich Katastrophenschutz. Sturmfluten und Überschwemmungen treten häufig auf. Naturkatastrophen kosten die australische Wirtschaft durchschnittlich ca. 27 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Laut der Insurance Australia Group Limited (IAG) werden diese Kosten bis 2060 selbst in einem Niedrigemissionsszenario auf ca. 52 Milliarden US-Dollar ansteigen. Australien erlebt regelmäßig verheerende Buschbrände und zuletzt traten gravierende Defizite der Feuerwehrausrüstung zu Tage. Die Löschfahrzeuge sind veraltet und es mangelt z.B. an Kabinenschutzsystemen, Kommunikationssystemen und hitzeresistenten Reifen. Auch der Zustand der persönlichen Schutzausrüstung wie z.B. Atemschutzmasken wird kritisiert. Zudem fehlen Helikopter und Löschflugzeuge.

Australien verfügt über einen starken Finanzsektor und erstklassige Forschungseinrichtungen. Beide Bereiche klagen zunehmend über Cyberangriffe, weshalb IT-Sicherheit immer mehr an Bedeutung gewinnt. Insgesamt ist der Branchenumsatz zwischen 2016 und 2021 um annualisierte 10,7 Prozent auf 1,8 Milliarden US-Dollar gewachsen. Vor allem IT-Sicherheitsdienstleistungen im Bereich Virenschutz, Software- und Hardwareschutz, Authentifizierungssoftwares, aber auch KI-gesteuerte Überwachungssysteme werden hier populärer.

Auch im Gesundheitswesen werden große Chancen für deutsche Anbieter gerade im Bereich der Cyber-Security zum Schutz von Krankendaten und digitalen Systemen gesehen. Sicherheitstechnologien im Bereich Kommunikations- und Informationsaustausch zwischen der nationalen Regierung und den einzelnen Bundesstaaten, sowie innerhalb des Gesundheitssystem nehmen dabei einen zentralen Stellenwert ein

Marktchancen in Neuseeland

Das Verkehrsvolumen hat auch in Neuseeland stark zugenommen. Investitionen in den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur werden in den nächsten Jahren stark steigen.

Es sind mehrere Bauprojekte für Flughäfen geplant. Der internationale Flughafen Auckland erhält ein neues nationales Terminal für ca. 650 Millionen US-Dollar. Große Investitionen sind in diesem Zusammenhang auch in den Bereichen Cybersicherheit zur Absicherung der Infrastruktur- und Informationssysteme geplant.

Der Wellington International Airport wird für insgesamt ca. 650 Millionen US-Dollar erweitert. U.a. sind der Ausbau des Passagierterminals sowie der Bau von Frachtanlagen, einem Mehrzweckterminal, einer modernen Feuerwache und einer Schnellbahnverbindung ins Stadtzentrum geplant.

Neuseeland hat eine große Anzahl von Seehäfen und bietet als Umschlagplatz von internationalem Cargo Marktchancen für Sicherheitstechnologien im maritimen Bereich.

Auch Neuseeland hatte in den vergangenen Jahren mit einigen Naturkatastrophen zu kämpfen, wie beispielsweise verheerenden Erdbeben und Vulkanausbrüchen. Marktchancen eröffnen sich vor allem in den Bereichen Früherkennung und Prävention.

Hinsichtlich des Gebäudeschutzes kann gerade in den Geschäftsbezirken von Auckland ein großes Marktpotential bei Neubauten bzw. Renovierungen von veralteten Gebäuden verzeichnet werden.

Es wird geschätzt, dass die Ausgaben in Neuseeland für das Informationssicherheitsmanagement im Jahr 2022 ein Volumen von 758 Millionen US-Dollar erreichen wird, ein Anstieg von 6,9 Prozent im Jahresvergleich. Das Marktsegment Cloud-Sicherheit wird voraussichtlich das größte Wachstum verzeichnen. Der größte Bereich sind Sicherheitsdienste wie Beratung, Hardware-Support, Implementierung und ausgelagerte Dienste.

Die IT und IT-Sicherheitssysteme in Neuseelands Gesundheitssystem sind veraltet und Personal nicht entsprechend ausgebildet. Neben dem Bedarf an technischen Lösungen werden auch Schulungen für Fachpersonal immer relevanter.

Vorläufiges Programm

9.10.2022

Individuelle Anreise in Sydney

10.10.2022

Vormittag:    Auftaktbriefing zum Programm der Woche

                       Länderbriefing mit Länderexpert/innen von AHK, Botschaften und GTAI

                       Interkultureller Workshop

Nachmittag:  Unternehmensbesuch, z.B. Flughafen Sydney oder Port Botany

Abend:           Gemeinsames Abendessen

11.10.2022

Vormittag:     Präsentationsveranstaltung

Nachmittag:  b2b-Gespräche mit Gästen der Präsentationsveranstaltung

Abend:            Abendessen mit Vertreter/innen der deutsch-australischen Wirtschaftsgemeinschaft

12.10.2022

Vormittag:      b2b-Gespräche und Unternehmensbesuche

Nachmittag:  Transfer nach Auckland

13.10.2022

Vormittag:     Individuelle oder Gruppentermine (z.B. mit New Zealand Transport Agency)

Nachmittag:  Individuelle oder Gruppentermine (z.B. Besuch des Port of Tauranga)

                        Austausch mit Vertreter/innen der deutschen Botschaft und Unternehmen

Abend:            Dinner mit Vertreter/innen der deutsch-neuseeländischen Wirtschaftsgemeinschaft

14.10.2022

Vormittag:     Individuelle oder Gruppentermine (z.B. Auckland Airport)

Nachmittag:  Individuelle oder Gruppentermine (z.B. Auckland District Health Board)

Abend:           Abendessen und De-Briefing

15.10.2022

Individuelle Abreise

Unter Vorbehalt

Teilnahmebedingungen
  • Es handelt sich um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU, die im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie durchgeführt wird. Die Fördermaßnahme unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Mit der Anmeldung ist eine entsprechende Erklärung über das Nichtausschöpfen der Freigrenze abzugeben. 
  • Teilnahmeberechtigt sind maximal 12 deutsche, vorzugsweise kleine und mittlere Unternehmen. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt, wobei KMU Vorrang vor Großunternehmen haben.
  • Für alle Teilnehmenden wird ein Eigenanteil fällig. Der Eigenanteil richtet sich nach der Unternehmensgröße:
    • 500 Euro (netto) für Unternehmen mit weniger als 2 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeitenden
    • 750 Euro (netto) für Unternehmen mit weniger als 50 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeitenden
    • 1.000 Euro (netto) für Unternehmen ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder ab 500 Mitarbeitenden
  • Sollten die Auswirkungen der globalen Corona-Pandemie eine physische Durchführung vor Ort nicht zulassen, kann das Projekt, in Abstimmung mit den Teilnehmenden, auf ein digitales Format umgestellt werden. Im Falle der digitalen Durchführung reduziert sich der Eigenbeitrag um die Hälfte.
  • Der Betrag ist nach verbindlicher Anmeldung an die Durchführerin zu zahlen und ist nicht erstattbar. Darüber hinaus trägt jedes teilnehmende Unternehmen die individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten selbst.
  • Die Teilnehmenden erklären ihr Einverständnis, dass die von ihnen übermittelten unternehmens- und personenbezogenen Daten zur Projektdurchführung verwendet und an Dritte im Rahmen des Projektes weitergeleitet werden dürfen.
    Die Anmeldung zur Teilnahme ist mit der Unterschrift verbindlich. Die Durchführerin behält sich eine fachliche Prüfung der Anmeldungen vor.
  • Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWK-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.
market expansion and sustainability experts