Veranstaltung im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU

Informationsveranstaltung Aus- & Weiterbildung in Indonesien

Webinar

auf einen Blick

Ort: im Internet

Datum: 23. Juni 2020

Zeit: 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Zielgruppe: kleine & mittelständische Unternehmen, Selbständige, fachbezogene freie Berufe

Branche: Aus- & Weiterbildung

Sprache: Deutsch & Englisch

Kosten: kostenfrei

So funktionierts

Technische Vorbereitung zum Webinar

Das Webinar wird von uns über den Anbieter Zoom durchgeführt. Sie erhalten am Veranstaltungstag eine E-Mail mit dem Link zu der Veranstaltung und sind für die Teilnahme freigeschaltet. 

Bereits am 19. Juni 2020 erhalten Sie einen ersten Link, der Ihnen den Zugang zu bereits aufgezeichneten Präsentationen ermöglicht. Diese Präsentationen können Sie sich vorab anschauen. Alle Referenten sind auch bei dem Live-Webinar am 23. Juni 2020 online. 

Das Live-Webinar beginnt am 23. Juni 2020 um 10:30 Uhr. Teilnehmer, die die aufgezeichneten Präsentationen und das Live-Webinar in einer Veranstaltung konsumieren möchten, sehen die aufgenommenen Präsentationen ab 9:00 Uhr. 

Programm (ab dem 19.6.2020 online verfügbar)

9:00     Begrüßung, Organisatorisches

9:05     Vorstellung des Markterschließungsprogramms

9:15     Überblick über Makrodaten zu Wirtschaft und Politik in Indonesien

9:35     Rechtliche Rahmenbedingungen in Indonesien

9:55     Förderbedingungen, Finanzierungs- und Risikoabsicherung bei Export nach und Investitionen in Indonesien

10:10   Pause

Programm Live-Webinar

10:30   Begrüßung, Organisatorisches, ggf. kurze Vorstellungsrunde der TeilnehmerInnen

10:40   Zusammenfassung der Präsentationen

10:45   Fragen und Antworten zu den Präsentationen

11:10   Marktentwicklung und Trends im Bereich Aus- und Weiterbildung in Indonesien

11:30   Deutsche Initiativen im Sektor Aus- und Weiterbildung in Indonesien

11:50   Best Practice Beispiel: Lieferung von Ausrüstung für den Sektor Aus- und Weiterbildung in Indonesien

12:10   Geschäftschancen und Herausforderungen für deutsche Unternehmen

Virtuelle Panel-Diskussion mit allen ReferentInnen

12:30   Ende

Die Hintergründe

Aus- und Weiterbildung in Indonesien gewinnt an Gewicht

Mit 260 Millionen Einwohnern ist Indonesien das viertbevölkerungsreichste Land der Welt. Seit der Asienkrise von 1998 wuchs Indonesiens Wirtschaft ununterbrochen – im Durchschnitt um mehr als 5 Prozent. Vor der Corona-Pandemie hatte das Finanzministerium ein reales Wirtschaftswachstum von 5,3 Prozent prognostiziert. Mittlerweile werden nur noch 2,3 Prozent erwartet. Die Regierung hat ein Konjunkturprogramm aufgelegt, das u.a. die Subventionierung von Krediten und direkte Investitionen in staatliche Unternehmen beinhaltet. Zudem wurden bereits umfassende Steuererleichterungen beschlossen. 

Das rohstoffreiche Land ist Gründungsmitglied und eines der führenden Länder im südostasiatischen Staatenbund Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) und stellt dort die mit Abstand größte Volkswirtschaft. Die Wirtschaft ist bisher stark abhängig von Rohstoffen wie Kohle, Gas, Palmöl und Erzen. Die Regierungsstrategie „Making Indonesia 4.0“ soll nun die produzierende Industrie durch die Einführung von Industrie 4.0-Konzepten stärken. Kern der Initiative sind die Branchen Nahrungsmittelverarbeitung, Automobilindustrie, Textil sowie der Elektronik- und Chemiesektor. 

Einer der expliziten Schwerpunkte der Strategie ist die Aufwertung des Humankapitals: Die Neugestaltung der Ausbildung und Schaffung eines Programms zur beruflichen Talentförderung. Das geringe Bildungs- und Ausbildungsniveau ist eines der größten Hindernisse für Indonesiens Entwicklung. Das Land muss bis 2030 rund 60 Millionen Arbeitnehmer qualifizieren, um seine Entwicklungsziele zu erreichen. 

Knapp 180 Millionen Menschen in Indonesien sind im erwerbsfähigen Alter. Bis 2030 wird diese Zahl auf 202 Millionen steigen. Aktuell gelten nur 55 Millionen Personen als ausreichend qualifiziert. Die Berufsausbildung und theoretische Lehre an den Hochschulen sind unzureichend, um die jungen Menschen auf die Berufswelt vorzubereiten. Absolventen von Berufsschulen sind am stärksten von Arbeitslosigkeit betroffen, gefolgt von Abiturienten und Hochschulabsolventen. 

Davon profitieren private Bildungseinrichtungen, an denen Absolventen selbst finanzierte Trainingskurse absolvieren. Die Regierung will gegensteuern und das Budget für Bildung erhöhen. Im April wurde die Registrierung für ein neues Bildungsförderprogramm der indonesischen Regierung („Pre-Employment-Card“) eröffnet. Teilnehmer des Programms haben Anspruch auf Ausbildungsbeihilfen in Höhe von ca. 220 €. Alle indonesischen Staatsbürger ab 18 Jahren, die nicht über eine formelle Ausbildung verfügen, können sich bewerben. In der ersten Ausschreibungsrunde sollen 164.000 Personen gefördert werden. Für 2020 sind bis zu 30 weitere Runden geplant.

Geschäftschancen für deutsche Unternehmen

Deutschland hat als Lieferant einen exzellenten Ruf in Indonesien. Neue Anbieter sollten sich auf den Weiterbildungsmarkt fokussieren. Vielversprechende Branchen sind Tourismus, Pflege/Gesundheit, Bau, Logistik, maritimer Sektor und Industrie. Insbesondere technische Trainings bieten ein großes Potential, aber auch Management- und Verkaufstrainings sowie Englisch-Kurse werden bereits stark nachgefragt. Bildungstechnologien (EdTech) und Lösungen für Virtual-Learning sind interessant für den indonesischen Markt.