Veranstaltung im Rahmen des BMWK-Markterschließungsprogramms für KMU

Slowakei: Geschäftsanbahnungsreise für deutsche Unternehmen im Bereich Industrie 4.0, Automatisierung, Digitalisierung

Geschäftsanbahnungsreise im Rahmen des BMWK-Markterschließungsprogramms für KMU

24. bis 28. April 2023

Zielgruppe: kleine & mittelständische Unternehmen, Selbständige, fachbezogene freie Berufe

Branche: Produkte und Dienstleistungen mit Bezug zu Industrie 4.0 und Digitalisierung, z.B.: 

    • Sensorik und Konnektivität
    • additive Fertigung
    • Robotik und Automatisierung
    • Cloud Computing
    • Big Data & Datenanalyse
    • künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen
    • Modellierung, Simulierung und Visualisierung
    • Cybersicherheit
    • uvm.
      Sollten Sie nicht sicher sein, ob sich Ihr Produkt / Ihre Leistung für eine Teilnahme am Projekt eignet, sprechen Sie uns bitte an!

Kosten: 500 – 1.000 Euro (abhängig von Unternehmensgröße, s.u.)

Durchführer

Partner

So funktioniert's

Was ist eine Geschäftsanbahnungsreise?

Die AHK Slowakei führt in Kooperation mit econAN international, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), diese Geschäftsanbahnungsreise durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme, die im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt wird. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).
Für die Projektteilnehmer*innen werden individuell auf ihre Anforderungen zugeschnittene Geschäftsgespräche mit potenziellen Kooperationspartnern, Kunden und Branchenexperten organisiert. In Vorbereitung auf die Geschäftsanbahnungsreise erhalten sie eine Zielmarktanalyse, die auf die relevante Branche, deren Marktentwicklung, Vertriebsinformationen sowie die rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen auf dem slowakischen Markt eingeht. Im Rahmen einer fachbezogenen Präsentationsveranstaltung werden die deutschen Teilnehmer*innen die Möglichkeit haben, dem slowakischen Fachpublikum bestehend aus Vertreter*innen der Wirtschaft, Verbänden, Verwaltung und Presse ihre Leistungen, Produkte und Technologien vorzustellen.

Marktchancen für deutsche Unternehmen

Die digitale Transformation gehört zu den wichtigsten politischen Zielen der Slowakei. Das Land wird in den kommenden Jahren kräftig in die Digitalisierung seiner Wirtschaft investieren. Hierfür stehen umfangreiche Fördermittel aus Brüssel zur Verfügung. Hinzu kommen seit diesem Jahr verbesserte steuerliche Abzugsmöglichkeiten für betriebliche Investitionen in Digitalisierung, Automatisierung und Robotisierung.
Für deutsche Hersteller und Lösungsanbieter ergeben sich dadurch vielfältige Marktpotenziale. Die größten Chancen sind dabei im verarbeitenden Gewerbe zu erwarten, auf diese Sparte entfallen fast drei Viertel aller Investitionsausgaben in der slowakischen Industrie. 2019 entsprach dies einem Volumen von 3,8 Mrd. Euro an Nettoin-vestitionen. Mit kontinuierlich steigenden Lohnkosten und einer knappen Verfügbarkeit von Arbeitskräften stehen Lösungen für eine Automatisierung und Digitalisierung der slowakischen Produktion auch schon seit einigen Jahren auf der Tagesordnung. Laut einer Umfrage des Verbands Industry4UM hatten 2021 bereits 26 % der in der Slowakei befragten Unternehmen die Anwendung von Industrie 4.0 in ihren Betrieben implementiert. Weitere 27 % befanden sich hierfür im Vorbereitungsstadium. Treiber der Entwicklung ist die im Land vorherrschende Automobilindustrie. In dieser Branche gestaltet sich der Wettbewerbs- und Innovationsdruck besonders groß.
Deutsche Industrie 4.0-Ausrüster können hier mit passgenauen Lösungen aufwarten. Deutschen Unternehmen kommen dabei ein hohes Qualitätsniveau und viel Erfahrung zugute, was die Konzipierung und den Technologieeinsatz bei der Implementierung von Industrie 4.0 und Digitalisierungsprojekten betrifft.
Damit sind deutsche Unternehmen unterschiedlicher Größen und innerhalb eines sehr breiten Branchenspektrums in der Slowakei gefragt z.B. mit Produkten und Lösungen für die Automatisierung und Robotisierung von Produktionslinien, den Aufbau von IoT- und IIoT-Plattformen, tiefgehende Datenanalysen, den Einsatz künstlicher Intelligenz, Augmented Reality und prädiktiver Instandhaltung.
Deutsche Produkte und Technologien genießen in der Slowakei generell ein hohes Ansehen. Anbietern aus Deutschland eröffnet sich damit die Möglichkeit, den slowakischen Markt durch Kooperation mit einem lokal gut vernetzten Vertriebspartner zu erschließen. Im Vordergrund des Projektes steht daher, durch eine zielgerichtete Firmenauswahl auf slowakischer Seite nachhaltige Geschäftskontakte aufzubauen.

Durchführer

AHK Australien mit Text

Vorläufiges Programm

Montag, 24. April 2023
Anreise nach Bratislava, einführendes Briefing der Projektteilnehmenden und Fachreferenten mit Organisatoren über den slowakischen Industrie 4.0- und Digitalisierungsmarkt, zum weiteren Ab-lauf der Reise und zur Beantwortung von Fragen mit anschließen-dem Abendessen

Dienstag, 25. April 2023
Präsentationsveranstaltung zum Thema Industrie 4.0 und Digitalisierung, bei der die deutschen Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen vorstellen und erste Geschäftsgespräche führen können.

Mittwoch, 26. April 2023
Individuelle Geschäftsgespräche mit potenziellen Geschäftspart-nern, Besuche von Institutionen / Referenzprojekten

Donnerstag, 27. April 2023
Individuelle Geschäftsgespräche mit potenziellen Geschäftspartnern, Besuche von Institutionen / Referenzprojekten

Freitag, 28. April 2023 Bilaterale Abschlussgespräche mit allen deutschen Teilnehmenden, Besprechung weiterer Schritte für den Einstieg in den slowakischen Markt, Abreise

Teilnahmebedingungen
  • Es handelt sich um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU, die im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie durchgeführt wird.
  • Teilnahmeberechtigt sind maximal 12 deutsche, vorzugsweise kleine und mittlere Unternehmen. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt, wobei KMU Vorrang vor Großunternehmen haben.
  • Für alle teilnehmenden Unternehmen wird ein Eigenanteil fällig. Der Eigenanteil richtet sich nach der Unternehmensgröße:
    • 500 Euro (netto) für Unternehmen mit weniger als 2 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeitern
    • 750 Euro (netto) für Unternehmen mit weniger als 50 Mio. Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeitern
    • 1.000 Euro (netto) für Unternehmen ab 50 Mio. Euro Jahresumsatz oder ab 500 Mitarbeitern
  • Im Falle der digitalen Durchführung reduziert sich der Teilnahmebeitrag um die Hälfte.
  • Sollten die Auswirkungen der globalen Corona-Pandemie eine physische Durchführung vor Ort nicht zulassen, kann das Projekt, in Abstimmung mit den Teilnehmer*innen, auf ein digitales Format umgestellt werden. Die Eigenanteile der Unternehmen werden in diesem Fall um die Hälfte reduziert.
    Der Betrag ist nach verbindlicher Anmeldung an die AHK Slowakei zu zahlen und ist nicht erstattbar. Darüber hinaus trägt jedes teilnehmende Unternehmen die individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten selbst.
    Bei der Geschäftsanbahnungsreise handelt es sich um eine Fördermaßnahme, die den De-Minimis-Regelungen unterliegt. Mit der Anmeldung ist eine entsprechende Erklärung über das Nichtausschöpfen der Freigrenze abzugeben. Wird vom Unternehmen keine De-Minimis-Erklärung abgegeben, erklärt sich das Unternehmen einverstanden, dass der Anteil der De-Minimis-Beihilfe dem Unternehmen seitens der AHK Slowakei in Rechnung gestellt wird.
  • Die Teilnehmer*innen erklären ihr Einverständnis, sich an zwei Befragungen zur Evaluierung des Geschäftsanbahnungsprojektes (am Ende der Reise sowie sechs bis acht Monate nach der Reise) zu beteiligen.
  • Die Teilnehmer*innen erklären ihr Einverständnis, dass die von ihnen übermittelten unternehmens- und personenbezogenen Daten zur Projektdurchführung verwendet und an Dritte im Rahmen des Projektes weitergeleitet werden dürfen.
    Die Anmeldung zur Teilnahme ist mit der Unterschrift verbindlich. Die AHK Slowakei behält sich eine fachliche Prüfung der Anmeldungen vor. Eine Teilnahmebestätigung wird von der AHK Slowakei nach Prüfung der Anmeldung erteilt.
  • Eine Übersicht zu weiteren Projekten des -Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.
market expansion and sustainability experts